Prof. Dr. Armin Baum

Prof. Dr. Armin Baum

Professor of New Testament

e: armin.baum@etf.edu

w: http://www.armin-baum.de

Education, degrees
  • 1993: Dr. theol., Theological University Kampen, Netherlands
  • 1990: Drs. theol., Theological University (TU) Kampen, Netherlands
  • 1989: M.Div., Freie Theologische Akademie (FTA), Giessen, Germany
  • 1984: Abitur, Elsa Brändström-Schule Hannover, Germany
Academic positions and teaching experience
  • 2016-: Prorector for Research at the Freie Theologische Hochschule (FTH) Giessen
  • 2012-2017: Visiting Professor at the TU Kampen (Netherlands)
  • 2012-2016: Dean of Research at the FTH Giessen
  • 2010-: Professor of New Testament at the FTH Giessen
  • 2006-: Adjunct Professor for New Testament in the Doctoral Program of the Evangelical Theological Faculty in Leuven (Belgium)
  • 1998-: Head of the New Testament Department at the FTA/FTH Giessen
  • 1993-2010: Lecturer for New Testament at the FTA Giessen (Germany)
  • 1992-1993: Research Assistant at the TU Kampen (Netherlands)
Academic memberships
  • 2009-: Member of the Rhein-Main-Exegesetreffen
  • 2008-: Member of the Society for Biblical Literature (SBL)
  • 2007-: Member of the Institute for Biblical Research (IBR)
  • 2006-: Member of the Society for New Testament Studies (SNTS)
  • 2006-: Member of the Tyndale Fellowship (TF)
  • 1998-: Coordinator of the New Testament Study Group of the Afe T
  • 1993-: Member of the Arbeitskreis für evangelikale Theologie (Afe T)
Selected Bibliography

Books

  • With P.H.R. van Houwelingen, eds. Theologie van het Nieuwe Testament in twintig thema’s. Utrecht: KokBoekencentrum, 2019.
  • Einleitung in das Neue Testament. Evangelien und Apostelgeschichte. Gießen: Brunnen, 2017.
  • With D. Häußer, and E. Rehfeld, eds. Der jüdische Messias Jesus und sein jüdischer Apostel Paulus. Vol. 425. Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament II. Tübingen: Mohr Siebeck, 2016.
  • Der mündliche Faktor und die synoptische Frage. Analogien aus der antiken Literatur, der Experimentalpsychologie, der Oral Poetry-Forschung und dem rabbinischen Traditionswesen. TANZ 49. Tübingen: Francke, 2008 (526 pages)
  • Pseudepigraphie und literarische Fälschung im frühen Christentum. Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament II/138. Tübingen: Mohr, 2001. 313 S.

Journal Articles and Book Chapters

  • “Stylistic Diversity in the Pauline and in the Ciceronian Corpus.” Journal for the Study of Paul and his Letters, forthcoming.
  • “De canon van het Nieuwe Testament als normatief fundament.” In Theologie van het Nieuwe Testament in twintig thema’s, edited by A. Baum and P.H.R. van Houwelingen. Utrecht: KokBoekencentrum, 2019.
  • “Christologie in de evangeliën. Jezus’ goddelijke majesteitsclaim bij de synoptici en bij Johannes.” In Theologie van het Nieuwe Testament in twintig thema’s, edited by A. Baum and P.H.R. van Houwelingen. Utrecht: KokBoekencentrum, 2019.
  • “Biographies of Jesus in Old Testament and Rabbinic Style: The Genre of the New Testament Gospels.” In The Earliest Perceptions of Jesus in Context. Essays in Honour of John Nolland, edited by Craig A. Evans, David Wenham, and Aaron White, 33–58. Library of New Testament Studies 566. London: Bloomsbury, 2018.
  • “‘Die Frauen sollen in den Gemeindeversammlungen schweigen’. 1 Kor 14,33b-35 und 11,5 vor dem Hintergrund der antiken jüdischen Kultur.” In Mit der Bibel für die Praxis. Beiträge zu einer praktisch-theologischen Hermeneutik, edited by Philip Bartholomä and Stefan Schweyer, 59–76. Giessen: Brunnen, 2017.
  • “Die Inspiration der Bibel. Was verleiht diesem alten Buch eine so einzigartige Bedeutung?” In Glaubwürdig aus guten Gründen. Warum wir der Bibel vertrauen können, by U. Wendel, 95–110. Wuppertal: SCM Brockhaus, 2017.
  • “Content and Form: Authorship Attribution and Pseudonymity in Ancient Speeches, Letters, Lectures, and Translations. A Rejoinder to Bart Ehrman.” Journal of Biblical Literature 136 (2017): 381–403.
  • “Acts of God in History According to Pagan, Jewish, and Christian Historiography: The Contribution of Ancient Historians to the Philosophical and Religious Controversy about Divine Revelation and Its Theological Implications.” In Interreligious Relations: Biblical Perspectives, by M. Zehnder and H. Hagelia, 232–55. London: Bloomsbury, 2017.
  • “‘Die Frauen sollen in den Gemeindeversammlungen schweigen’. 1 Kor 14,33b-35 und 11,5 vor dem Hintergrund der antiken jüdischen Kultur.” In Mit der Bibel für die Praxis. Beiträge zu einer praktisch-theologischen Hermeneutik, edited by Philip Bartholomä and Stefan Schweyer, 59–76. Gießen: Brunnen, 2017.
  • “Mark’s Paratactic καί as a Secondary Syntactic Semitism.” Novum Testamentum 58, no. 1 (2016): 1–26.
  • “Muss die traditionelle Deutung der biblischen Sexualethik revidiert werden?” In Homosexualität. Biblische Leitlinien, ethische Überzeugungen, seelsorgerliche Perspektiven, edited by A. Goddard and D. Horrocks, 149–153. Gießen: Brunnen Verlag, 2016.
  • “Zwischen Abschreibeverhältnis und frühjüdischer Gedächtniskultur. McIvers experimentalpsychologische Kriterien zur Identifizierung eines Abschreibeverhältnisses zwischen den synoptischen Evangelien.” In Der jüdische Messias Jesus und sein jüdischer Apostel Paulus, edited by A. D. Baum, D. Häußer, and E. Rehfeld, 425:142–177. Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament II. Tübingen: Mohr Siebeck, 2016.
  • “Das Verhältnis der Apostelgeschichte zu Epos und „Roman“ aus der Perspektive der antiken Literaturtheorie.” Ephemerides Theologicae Lovanienses 91, no. 4 (2015): 601–26.
  • “Wie hoch ist die synoptische Christologie? Die implizite Christologie der Synoptiker und die explizite Christologie des Johannesevangeliums im Vergleich.” In Gott als Mensch. Christologische Perspektiven, edited by R. Hille, 33–95. Gießen: Brunnen, 2015.
  • “Was stand der Osterfreude im Weg?” in: Das Welt- und Geschichtsverständnis aus christlicher Hoffnung. Hg. R. A. Neuschäfer. Stuttgart: Klett, 2014
  • “Paul’s Conflicting Statements on Female Public Speaking (1 Cor. 11:5) and Silence (1 Cor. 14:34-35): A New Suggestion”, in: Tyndale Bulletin 65 (2014) 247-274.
  • “Is New Testament Inerrancy a New Testament Concept? A Traditional and Therefore Open Minded Answer”, in: JETS 57 (2014) 265-280.
  • “Does the Pericope Adulterae Have Canonical Authority? An Interconfessional Approach”, in: Bulletin for Biblical Research 24 (2014) 163-178.
  • “Synoptic Problem”, in: Dictionary of Jesus and the Gospels. Second Edition. Hg. J.B. Green, J.K. Brown and N. Perrin. Downers Grove: IVP, 2013, 911-918.
  • “Die Anonymität der biblischen Geschichtsbücher im Kontext der antiken Literaturgeschichte”, in: Herr, was ist der Mensch, dass du dich seiner annimmst? Beiträge zum biblischen Menschenbild. FS Helmuth Pehlke. Hg. T. Arnold u.a. Witten: Brockhaus, 2013, 35-58.
  • “Authorship and Pseudepigraphy in Ancient Christian Literature: A Translation of the Most Important Source Texts and an Annotated Bibliography”, in: Paul and Pseudepigraphy. Hg. S. Porter. PAST 8. Leiden: Brill, 2013, 11-63.
  • “Biographien im alttestamentlich-rabbinischen Stil. Zur Gattung der neutestamentlichen Evangelien”, in: Biblica 94 (2013) 534-564.
  • “Der semitische Sprachhintergrund der Evangelien und die Urevangeliumshypothese. Überlegungen im Anschluss an Guido Baltes”, in: Theologische Beiträge 44 (2013) 306-323.
  • “A Theological Justification for the Canonical Status of Literary Forgeries”, in: Journal of the Evangelical Theological Society 55 (2012) 273-290.
  • “‘Rhetorik des Schweigens’? Der unvollständige Schluss der Apostelgeschichte (Act 28,30-31) im Licht antiker Literaturtheorie und historiographischer Praxis”, in: Ephemerides Theologicae Lovanienses 88/1 (2012) 95-128.
  • “Hat die Perikope von der Ehebrecherin kanonische Autorität? Ein interkonfessioneller Zugang”, in: Theologische Beiträge 43 (2012) 7-20.
  • “A Theological Justification for the Canonical Status of Literary Forgeries: Jacob’s Deceit (Gen 27) and Petr Pokorný’s Sola Gratia Argument”, in: Journal of the Evangelical Theological Society 55 (2012) 273-390.
  • “The Original Epilogue (Joh 20:30-31), the Secondary Appendix (21:1-23), and the Editorial Epilogues (21:24-25) of John’s Gospel. Obserervations against the Background of Ancient Literary Conventions”, in: Earliest Christian History: History, Literature, and Theology. Essays from the Tyndale Fellowship in Honor of Martin Hengel. Hg. Mike F. Bird und Jason Maston. WUNT 2/320. Tübingen: Mohr, 2012, 227-270.
  • “Die Perikope von der Ehebrecherin (Joh 7,53-8,11). Ihr Weg ins Johannesevangelium”, in: Sprache lieben – Gottes Wort verstehen. Beiträge zur biblischen Exegese. FS Heinrich von Siebenthal. Hg. Walter Hilbrands. BWM 17. Giessen: Brunnen, 2011, 231-271.
  • “‘Babylon’ als Ortsnamenmetapher in 1 Petr 5,13 auf deum Hintergrund der antiken Literatur und im Kontext des Briefes”, in: Petrus und Paulus in Rom. Eine interdisziplinäre Debatte. Hg. Stefan Heid. Freiburg: Herder, 2011, 180-220.
  • “Wunderglaube und Sühnetheologie. Papst Benedikt XVI. im Dialog mit Martin Hengel und Peter Stuhlmacher”, Theologische Beiträge 42 (2011) 155-157.
  • “Revelatory Experience and Pseudepigraphical Attribution in Early Jewish Apocalypses”, Bulletin of Biblical Research 21 (2011) 65-92.
  • “Die Entstehung des Neuen Testaments als literaturgeschichtliches Problem. Gerd Theissens Phasenmodell zur Entstehungsgeschichte des neutestamentlichen Kanons”, Theologische Beiträge 41 (2010).
  • “Lk 1,1-4 zwischen antiker Historiografie und Fachprosa. Zum literaturgeschichtlichen Kontext des lukanischen Prologs”, Zeitschrift für die neutestamentliche Wissenschaft 101/1 (2010) 33-54.
  • “Semantic Variation within the Corpus Paulinum: Linguistic Considerations Concerning the Richer Vocabulary of the Pastoral Epistles”, Tyndale Bulletin 59 (2008) 271-292.
  • “Schadet die Bibelwissenschaft dem Glauben? Fortsetzung eines schwierigen Gesprächs”, Ichthys 24 (2008) 153-163.
  • “Schadet die Bibelwissenschaft dem Glauben? Eine Rückmeldung an Siegfried Zimmer” (Langfassung), Ichthys 24 (2008) 79-87.
  • “Schadet die Bibelwissenschaft dem Glauben? Zu einem bemerkenswerten Buch von Siegfried Zimmer” (Kurzfassung), Theologische Beiträge 39 (2008) 53-55.
  • “Anonymity in the New Testament History Books. A Stylistic Device in the Context of Greco-Roman and Ancient Near Eastern Literature”, Novum Testamentum 50 (2008) 120-142.
  • “Brief-Triplik an Ingo Broer”, in: Jesus, die Evangelien und der christliche Glaube. Eine durch ein SPIEGEL-Gespräch ausgelöste Debatte. Mit Beiträgen von A. Lindemann, G. Schröter, A.D. Baum and I. Broer (Ed. Th. Meyer / K.-H. Vanheiden, Nürnberg: VTR, 2008) 128-136.
  • “Matthew’s Sources – Written or Oral? A Rabbinic Analogy and Empirical Insights, in: Built upon the Rock. Studies in the Gospel of Matthew”. Ed. John Nolland / Daniel M. Gurtner, Grand Rapids: Eerdmans, 2008, 1-23.
  • “Autobiografische Wir- und Er-Stellen in den neutestamentlichen Geschichtsbüchern im Kontext der antiken Literaturgeschichte”, Biblica 88 (2007) 473-495.
  • “Evangelikales Schriftverständnis im Dialog. Eine Antwort an Prof. Ingo Broer”, JETh 20 (2006) 165-175.
  • “Der Verfasser und seine Adressaten: Einleitungsfragen”, in: Das Studium des Neuen Testaments. Einführung in die Methoden der Exegese. Aktualisierte und revidierte Ausgabe. Hg. H.-W. Neudorfer und E. J. Schnabel. Wuppertal: Brockhaus, 2006, 215-243.
  • “Der synoptische Vergleich”, in: Das Studium des Neuen Testaments. Einführung in die Methoden der Exegese. Aktualisierte und revidierte Ausgabe. Hg. H.-W. Neudorfer und E. J. Schnabel. Wuppertal: Brockhaus, 2006, 273-290.
  • “Die Authentizität der synoptischen Worte Jesu”, in: Das Studium des Neuen Testaments. Einführung in die Methoden der Exegese. Aktualisierte und revidierte Ausgabe. Hg. H.-W. Neudorfer und E. J. Schnabel. Wuppertal: Brockhaus, 2006, 291-311.
  • “Die redaktionsgeschichtliche Methode”, in: Das Studium des Neuen Testaments. Einführung in die Methoden der Exegese. Aktualisierte und revidierte Ausgabe. Hg. H.-W. Neudorfer und E. J. Schnabel. Wuppertal: Brockhaus, 2006, 355-371.
  • “Pseudepigraphie und literarische Fälschung”, in: Das Studium des Neuen Testaments. Einführung in die Methoden der Exegese. Aktualisierte und revidierte Ausgabe. Hg. H.-W. Neudorfer und E. J. Schnabel. Wuppertal: Brockhaus, 2006, 441-466.
  • “Paulinismen in den Missionsreden des lukanischen Paulus: Zur inhaltlichen Authentizität der Oratio recta in der Apostelgeschichte”, Ephemerides Theologicae Lovanienses 82 (2006) 405-436.
  • “Neutestamentliche Wissenschaft in Deutschland. Beobachtungen und Fragen”, in: Theologische Beiträge 36 (2005) 152-157.

Book Reviews

  • Review of Fakes and Forgers of Classical Literature, by Javier Martínez. Theologische Literaturzeitung 140 (2015): 39–41.
  • Review of Heiligung bei Paulus, Ein Beitrag aus biblisch-theologischer Sicht. Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament 2. Reihe 368, by Hanna Stettler. Theologische Beiträge 46 (2015): 259–60.
  • Review of Two Shipwrecked Gospels: The Logoi of Jesus and Papias’s Exposition of Logia about the Lord. Early Christianity and its Literature 8, by Dennis R. MacDonald. Bulletin for Biblical Research 25 (2015): 573–74.
  • Review of Forgery and Counterforgery. The Use of Literary Deceit in Early Christian Polemics, by Bart D. Ehrman. Novum Testamentum 56 (2014) 428-431.